Monthly Archives: January 2019

Slavia – Pribram 2: 1, das Heim war lange besser, aber dann hatten sie Angst

Slavia ist mit Pilsen die beste Mannschaft auf den Spielfeldern der Gegner, aber oft zu Hause verloren. Nach dem Derby in drei Spielen mit Dukla, Bohemians und Olomouc gewann nur zwei Unentschieden. Sie hat sich im letzten Heimspiel des Herbstes gegen Pribram geschlagen.

Sie spielte die erste Hälfte, als sie eine große Führung hatte. Aber sie hatte nur ein Ziel. Zusätzlich zu der Strafe.

Příbramští lief nach 25 Minuten in das Spiel in der abtrünnigen zahlenmäßig überlegen gewesen, schnellen Action und spielte ziemlich gut, aber Barak Ziel aus einer guten Position nicht. Seine Wunde Berkovec Bodendecker, erwärmt sich schnell und Konter wurde Foul auf der anderen Seite penaltovému.

Startseite Frydrych schwang ihn Ausrollen Pilík zu schießen, die einen früheren Konter lief, sein Bein blockiert.Sudi prihoda zögerte eine Weile und beobachtete, ob das Foul im Limes oder außerhalb des Strafraums geschah. Endlich zeigte er sich. Die Gäste protestierten Dosoudil Gelbe Karte bekam, aber die Richter das Urteil nicht ändern.

„Es ist eine gute Ligaspiel war, wollten beiden Teams, Fußball zu spielen, viele, viele Chancen zu kombinieren. Für uns ist es natürlich schlecht. Zwei Momente hatten sie beeinflusst. Wir hatten eine große Chance vor dem Tor von Slavia, gleich vor dem anderen. Es könnte in einem Unentschieden enden „, sagte Pribram Trainer Paul Tobias.

Für das Haus Strafe war die Befreiung von Elend am Ende, obwohl auf einem Ziel gespielt, aber seine Handlungen nicht gut lösen konnten.Obwohl oft geschossen, aber entweder ungenau oder blasen zblokovali obránci.A, dass es.

Die Gäste hatten eine gute Einführung, immer wieder schüttelte sie die Flügel Räume, in denen Pilík links und rechts Štípek umging leicht extreme Verteidiger. Aber die Zentren in Bednar waren ungenau. Nach zehn Minuten Aktivität nachgelassen, konnte den Ball nicht festhalten und nur Druck Slavia gewehrt, die großen Schwierigkeiten ertragen.

Auch nach der Pause hatten die Gäste die Möglichkeit, wieder gut zu spielen Barak zu einer Ausreißer sprinteten, sie schafften Weiß Stopper, war allein gegen Berkovec. Wieder wählte er einen Bodenschuss, der Hauswart war rechtzeitig am Boden und sein Team blieb zum zweiten Mal.

In der zweiten Hälfte des Spiels, die Gäste haben nur das Spiel, das berühmte wie nervös, zogen sie. Er beruhigte sie in 67.Minute Pitak, der zur Verteidigung segelte und gekonnt die Pears entlang schoss.

Als erster Fall ging die Blowout Slavia Tor des Gegners. Flanke von links, übergeben Bednar, der von Deliho erholte sich von dem ersten Schuss aus zehn Metern aber traf das Tor.

Noch bis zum letzten Moment die Gäste zu einem Unentschieden nach 74 Minuten gekämpft, noch reduziert. Divishev, ein gefährlicher Schuss von der linken Seite der Limette, ging Berkovca unter dem Körper vorbei. In den verbleibenden Minuten wurde die Torchance jedoch nicht vorbereitet.

Im Gegenteil, in der letzten Minute des U-Bahn nach Hause traf Škoda das leere Tor.Die beste Aktion des Spiels, die Pitak gespielt und auf Zmrhal zentriert hat, hat das Ziel verdient.